Zum Inhalt springen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten in ihrer zum Zeitpunkt der jeweiligen Bestellung gültigen Fassung für den Online-Shop unter der URL www.pmi-m.de/de/shop/ sowie für seine Unterseiten (im Folgenden: PMI). Betrieben wird PMIdurch die PMI Production Management Institute GmbH, gesetzlich vertreten durch ihre Geschäftsführende Gesellschafterin Andrea Walbert, Fraunhoferstraße 22, 82152 Planegg (Deutschland), E-Mail: info@pmi-m.de, Telefon: +49 (89) 857 61 46 Fax: +49 (89) 859 58 38.

PMI vertreibt Seminare, Weiterbildungsveranstaltungen und Prüfungen.

PMI empfiehlt, diese AGB sowie die weiteren Rechts- und Vertragstexte zur Dokumentation des jeweiligen Geschäftsvorfalls eigenständig auszudrucken oder abzuspeichern. Eine umfassende Speicherung der Vertragstexte zum jeweiligen Geschäftsvorfall findet durch PMInicht statt.


1.   Geltungsbereich, Begriffsdefinitionen und Kontaktmöglichkeiten

1.1  Die vorliegenden AGB gelten für alle Verträge, die der nachfolgend definierte Kunde mit PMI über die in diesem Online-Shop nachfolgend definierten Leistungen abschließt.

1.2  Einer Einbeziehung eigener Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen, es sei denn, es ist Abweichendes ausdrücklich und schriftlich mit dem Kunden vereinbart worden.

1.3  Unter „Kunde“ im Sinne dieser AGB sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer zu verstehen.

1.3.1  Ein Verbraucher i.S.d. § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

1.3.2  Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.4  Unter Leistungen im Sinne dieser AGB sind alle Produkte, Dienst- und Werkleistungen zu verstehen, die bei PMI über den oben genannten Online-Shop erworben werden können.

1.5  Eine Kontaktaufnahme mit PMI kann per Post über die ladungsfähige Anschrift PMI Production Management Institute GmbH, Fraunhoferstraße 22, 82152 Planegg oder per E-Mail: info@pmi-m.de, per Telefon: +49 (89) 857 61 46 sowie per Fax: +49 (89) 859 58 38 erfolgen.


2.   Regelungen zum Vertragsschluss

2.1  Die von PMI Online dargestellten Leistungen stellen keine rechtlich bindenden Angebote zum Vertragsabschluss dar, sondern dienen der Aufforderung an den Kunden zur Abgabe eines verbindlichen Vertragsangebotes (sog. invitatio ad offerendum/Einladung zur Abgabe eines Angebotes).

2.2  Die rechtsverbindliche Abgabe des Kaufangebotes durch den Kunden erfolgt über die jeweils im Buchungsprozess ausgewählten Leistungen durch das Anklicken des Buttons „Kaufen“. An dieses Kaufangebot ist der Kunde 14 Tage ab Abgabe der Bestellung gebunden. Ein Kaufangebot kann durch den Kunden ebenfalls per E-Mail (seminar@pmi-m.de) oder Fax (+49 (89) 859 58 38) abgegeben werden. PMI ist bis zur Annahme berechtigt, das Kaufangebot des Kunden abzulehnen.

2.3  Der Vertrag kommt erst mit Zugang der Annahmeerklärung durch PMIzustande. Unmittelbar nach Eingang der Bestellung durch den Kunden wird durch PMI eine Bestellbestätigung an die durch den Kunden hierfür hinterlassene E-Mail-Adresse gesendet. Diese Bestellbestätigung dient ausschließlich der Dokumentation der Bestellung und der Erfüllung der gesetzlichen Pflichten durch PMI gemäß § 312f Abs. 1 S. 1 Nr. 2 BGB, stellt jedoch keine Vertragsannahme durch PMI dar. Die Annahmeerklärung des Vertrages durch PMI erfolgt vielmehr ausdrücklich in Textform durch eine gesonderte E-Mail.


3.   Detaillierte Beschreibung des Bestellprozesses

Gemäß § 312i Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BGB i.V.m. Art. 246c Nr. 1 EGBGB sind dem Kunden durch PMI die einzelnen technischen Schritte zur Verfügung zu stellen, die zum Vertragsschluss führen.

3.1  Einleitung des Bestellvorgangs: klickt der Kunde im Shop auf „Anmeldung“ so wird er auf eine Seite geführt, auf welcher er die gewünschten Produkte auswählen und seine persönlichen Daten bzw. diejenigen seines Unternehmens eingeben kann. Der Kunde kann nun auf „weiter“ klicken.

3.2  Nun wird der Kunde aufgefordert, die Teilnehmerdaten einzugeben. Sodann hat der Kunde die Möglichkeit, die AGB, die Widerrufsbelehrung und die Datenschutzbestimmungen nochmals zur Kenntnis zu nehmen. Er muss dann abermals auf „weiter“ klicken.

3.3  Sodann erhält der Kunde einen Überblick über die Waren, die zur Bestellung anstehen sowie die wichtigsten Vertragsinformationen. Durch Betätigen des Buttons „Kaufen“ kann der Kunde nun den Bestellvorgang abschließen, indem er somit sein rechtsverbindliches Vertragsangebot abgibt.


4.   Widerrufsbelehrung

4.1  Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu.

***************** Widerrufsbelehrung ****************

Widerrufsrecht:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

PMI Production Management Institute GmbH
Fraunhoferstraße 22
82152 Planegg (Deutschland)

Telefon: +49 (89) 857 61 46
Fax: +49 (89) 859 58 38
E-Mail: info@pmi-m.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs:

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart, in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

************* Ende der Widerrufsbelehrung *************


4.2  Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

4.3  Bei Verträgen über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen Daten, die in digitaler Form hergestellt und bereitgestellt werden (digitale Inhalte), verliert der Verbraucher auch dann sein Widerrufsrecht, wenn er ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und er seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.


5.   Pflichten des Kunden

5.1  Der Kunde versichert, volljährig zu sein und alle für die Durchführung des Vertrages benötigten Angaben wahrheitsgemäß zu machen und gegebenenfalls alle für die Vertragsbeziehung relevanten Veränderungen, insbesondere einen Wohnsitz- oder Namenswechsel, unverzüglich mitzuteilen.

5.2  Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail im Rahmen einer automatisierten Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat daher zur Bestellabwicklung eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, unter welcher die von PMI versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere obliegt es auch dem Kunden dafür zu sorgen, dass der Zugang von durch PMI versandten E-Mails nicht durch den Einsatz eines SPAM-Filters oder ähnlicher technischer Einrichtungen beeinträchtigt wird.

5.3  Der Kunde wird ihm zugesandte Zugangsdaten nicht Dritten überlassen, insbesondere nicht mit solchen teilen.

5.4  Der Kunde wird die Gegenstände, die der Teilnehmer zu Veranstaltungen von PMI mitbringt, selbst vor Diebstahl, Verlust oder Beschädigung angemessen schützen und akzeptiert, dass PMI insoweit keine Obhutspflichten übernimmt.
 

6.   Preise, Zahlungsbedingungen und Rückerstattung

6.1  Die angegebenen Preise im Bestellformular von PMI sind Gesamtpreise (Endpreise), d.h. sie beinhalten sämtliche Preisbestandteile, einschließlich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer. Zu beachten ist, dass bei Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union im Einzelfall weitere Kosten anfallen können, insbesondere Steuern, Abgaben und Zölle.

6.2 PMI bietet die folgende Zahlungsweise an: Kauf auf Rechnung.


7. Rücktritt, Nichtteilnahme und Umbuchungen

Unbeschadet der Ziff. 4 gelten sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmer die folgenden Rücktrittsbedingungen. Bitte beachten Sie, dass – insoweit dessen Voraussetzungen vorliegen – das Widerrufsrecht für Verbraucher stets vorrangig greift. Für Verbraucher gelten daher die folgenden Ziffern nur dann, wenn das Widerrufsrecht nach Ziff. 4 nicht mehr besteht.

7.1 APICS-Kurse

7.1.1  Rücktritt, Umbuchung und Nichtteilnahme:
Der Kunde kann von dem Vertrag über ein APICS-Seminar bis acht Wochen vor Beginn des jeweils gebuchten APICS-Seminars zurücktreten oder einmalig auf einen anderen Veranstaltungstermin umbuchen, ohne dass hierfür Kosten entstehen.
Bei einem Rücktritt ab acht Wochen bis vier Wochen vor Beginn des jeweils gebuchten APICS-Seminars wird durch PMI eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 100% der Prüfungsgebühren UND 50% der Seminargebühr erhoben. Bei einer Umbuchung ab acht Wochen bis vier Wochen vor Beginn des jeweils gebuchten APICS-Seminars wird durch PMI eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 20% der Seminargebühr erhoben.
Bei einem Rücktritt ab vier Wochen vor Beginn des jeweils gebuchten APICS-Seminars oder bei bloßem Nichterscheinen ohne Rücktrittserklärung ist keine Erstattung (auch nicht in Teilen) des Rechnungsbetrags möglich. Eine Umbuchung eines APICS-Seminars ist ab vier Wochen vor Seminarbeginn nicht mehr möglich. Die Rücktritts- oder Umbuchungserklärung hat in Textform zu erfolgen.

7.1.2  Ersatzteilnehmer:
Der Kunde kann darüber hinaus bis zu vier Wochen vor Beginn eines APICS-Seminars einmalig einen verbindlichen Ersatzteilnehmer benennen. Zu einem späteren Termin kann nur noch ein Rücktritt erfolgen. Für den Fall, dass der Teilnehmer zu diesem Zeitpunkt bereits Trainingsmaterial erhalten hat, ist er verpflichtet, dieses auf seine Kosten an den benannten Ersatzteilnehmer weiterzuleiten. Die Benennung des Ersatzteilnehmers bedarf der Textform.

7.2 Sonstige Kurse

7.2.1   Rücktritt, Umbuchung und Nichtteilnahme:
Der Kunde kann von dem Vertrag über ein Seminar, das kein APICS-Seminar ist, bis vier Wochen vor Beginn des jeweils gebuchten Seminars zurücktreten oder einmalig auf einen anderen Veranstaltungstermin umbuchen, ohne dass hierfür Kosten entstehen.
Bei einem Rücktritt oder einer Umbuchung ab vier Wochen bis zwei Wochen vor Beginn des jeweils gebuchten Seminars wird durch PMI eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50% der Seminargebühr erhoben.
Bei einem Rücktritt ab zwei Wochen vor Beginn des jeweils gebuchten Seminars oder bei bloßen Nichterscheinen ohne Rücktrittserklärung ist keine Erstattung (auch nicht in Teilen) des Rechnungsbetrags möglich. Eine Umbuchung eines Seminars ist ab zwei Wochen vor Seminarbeginn nicht mehr möglich. Die Rücktritts- oder Umbuchungserklärung hat in Textform zu erfolgen.

7.2.2  Ersatzteilnehmer:
Der Kunde kann darüber hinaus bis zu vier Wochen vor Seminarbeginn einmalig einen verbindlichen Ersatzteilnehmer benennen. Zu einem späteren Termin kann nur noch ein Rücktritt erfolgen. Für den Fall, dass der Teilnehmer zu diesem Zeitpunkt bereits Trainingsmaterial erhalten hat, ist er verpflichtet, dieses auf seine Kosten an den benannten Ersatzteilnehmer weiterzuleiten. Die Benennung des Ersatzteilnehmers bedarf der Textform.


8.   Leistungsänderung

8.1 Das Seminarprogramm wird langfristig geplant und ständigen Qualitätskontrollen unterzogen. Aus diesem Grund ist PMI berechtigt, eine Weiterentwicklung und Änderung des Leistungsangebotes durchzuführen, soweit inhaltlich, methodisch oder organisatorisch notwendig, für den Kunden zumutbar und sofern das Veranstaltungsziel nicht grundlegend verändert wird.

8.2  Ein Anspruch auf Veranstaltungsdurchführung durch einen bestimmten Referenten bzw. an einem bestimmten Veranstaltungsort besteht nicht. PMI ist berechtigt, vorgesehene Referenten im Bedarfsfall durch gleich qualifizierte Referenten zu ersetzen.    


9.   Haftung

9.1  PMI haftet dem Kunden gegenüber in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

9.2  In sonstigen Fällen haftet PMI – soweit in Abs. 9.1 nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (so genannte Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist die Haftung von PMI vorbehaltlich der Regelung in Abs. 9.1 ausgeschlossen.
 

10. Leistungsverhinderung durch PMI

10.1   Im Falle höherer Gewalt ist PMI berechtigt, Veranstaltungen abzusagen oder umzubuchen. PMI wird sich in diesem Falle rechtzeitig mit den Kunden in Verbindung setzen. Höhere Gewalt liegt insbesondere dann vor, wenn Feuer, Streik, Aussperrung, plötzliche Erkrankungen oder vergleichbare Umstände, PMI an der Erbringung der Leistung hindern.

10.2   PMI ist ebenfalls berechtigt, die Veranstaltung bis zu vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn wegen zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen. In diesem Falle wird PMI sich unverzüglich mit den Kunden in Verbindung setzen.

10.3    Ist eine Umbuchung in den Fällen der Ziff. 10.1 bzw. 10.2 nicht möglich oder gewollt, erhält der Kunde bereits gezahlte Gebühren zurückerstattet. Weitergehende Schadensersatzansprüche bestehen unbeschadet der Ziff. 9 dieser AGB nicht.


11. Urheberrechte

PMI hat an Bildern, Filmen und Texten dieses Internetauftritts sowie an überlassenen Unterlagen (z.B. Seminarunterlagen) urheberrechtlich geschützte Rechte. Eine Verwendung dieser Bilder, Filme und Texte durch Dritte bedarf daher einer ausdrücklichen Zustimmung von PMI.
Insbesondere dürfen die Seminarunterlagen ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung seitens PMI nicht vervielfältigt werden, auch nicht auszugsweise.


12. Datenschutz

Der Schutz der Privatsphäre ist PMI bei der Verarbeitung der persönlichen Daten ein wichtiges Anliegen. Die Verarbeitung der vom Kunden erhobenen Daten erfolgt gemäß den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), der DSGVO und anderen gesetzlichen Bestimmungen, die für den elektronischen Geschäftsverkehr gelten. Die vom Kunden beim Anlegen des Kunden-Accounts und der Vornahme von Bestellungen angegebenen Daten werden vor allem zur Bestellabwicklung, der Warenauslieferung und der Zahlungsabwicklung durch PMI verarbeitet. Weitere Informationen und Details zum Datenschutz sind abrufbar unter https://www.pmi-m.de/de/datenschutzerklaerung/.
 

13. Gerichtsstand, anwendbares Recht und Vertragssprache

13.1   Der Vertrag nach Maßgabe dieser AGB unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Sofern der Kunde Verbraucher i.S.d. § 13 BGB ist und seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, bleiben zwingende Bestimmungen dieses Staates unberührt. Vertragssprache ist deutsch.

13.2   Soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand München für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.


14. Verhaltenskodex

PMI hat sich keinen Verhaltenskodizes im Sinne Art. 246c Nr. 5 EGBGB unterworfen.

 

Stand: Mai 2021