Zum Inhalt springen

Supply Chain Essentials

In vielen Firmen fehlen oft eine gemeinsame Supply Chain Management Sprache und ein einheitliches Verständnis für Prozesse, Verantwortlichkeiten und Tools. Dies führt zu vielen Reibungsverlusten durch Missverständnisse und ausschweifenden Erklärungen. Auch ist nicht jedem Mitarbeiter bewusst, welche Abstimmungs- und Planungsprozesse in einem Unternehmen benötigt werden und welche Rolle er in dem Informationsfluss spielt. Es mangelt oft nicht nur an theoretischem Hintergrundwissen, sondern auch an dem generellen Verständnis der Prozesse und Abhängigkeiten im eigenen Unternehmen.

Der Kurs “Supply Chain Essentials” bildet den Einstieg in ein ganzheitliches Verständnis aller Prozesse im Supply Chain Management und schafft die Grundlage für eine gemeinsame SCM Sprache innerhalb des Unternehmens. Der gesamte Fluss von Material, Informationen und Finanzmitteln in einer Supply Chain – vom ersten Lieferanten bis hin zum Endkunden – wird aufgezeigt. Dabei werden sämtliche Wertschöpfungsprozesse und Grundlagen der Produktion von der langfristigen bis zur kurzfristigen Planung und Durchführung durchleuchtet.

Dieser von PMI entwickelte Kurs ist konform mit der Terminologie und den Zertifizierungskursen von APICS. Seminar und Schulungsunterlagen sind komplett auf Deutsch gehalten, die englischen APICS Begriffe werden aber mit aufgeführt und als Vokabelliste (Englisch-Deutsch) zusätzlich vertieft.

Dieser Grundlagenkurs vermittelt folgende Themen:

  • Supply Chain Management und Zielkonflikte
  • Bedarfsmanagement und Prognosen
  • Integrierte Planungs- und Steuerungsprozesse: S&OP, Master Scheduling, MRP, Fertigungssteuerung und Kontrolle
  • Vorratshaltung: Lagerkosten, Kapitalbindung, Reichweite, Bestellsysteme, Wiederbeschaffungszeit, Sicherheitsbestände
  • Einkauf
  • Distribution und Transport

Die Teilnehmer werden Antworten auf folgende Fragen erhalten:

  • Wie können Bestände durch bessere Bedarfsplanung und -prognose gesenkt werden?
  • Wie können Bestände durch eine integrierte Supply Chain Planung gesteuert und reduziert werden?
  • Welche Bedeutung und Auswirkung haben Entscheidungen hinsichtlich Planungsdaten, Losgrößen und Bestandsniveaus für die Materialbedarfsplanung?
  • Wie wird Kapazität gemessen und festgelegt, welche Auswirkungen haben die Entscheidungen hinsichtlich der Kapazitätsplanungsdaten?
  • Welche Methoden und Hilfsmittel unterstützen die Fertigungsplanung und -steuerung am besten?
  • Wie bestimmen strategische Bestandsentscheidungen die operativen Entscheidungen? Wie beeinflussen Bestandskosten die Wahl von Transportmitteln, Produktions- und Bevorratungsstrategien? Welche Kennzahlen vereinfachen und ermöglichen im Bestandsmanagement Entscheidungen?
  • Welche Losgrößen und Bestellmengen sind optimal, wann soll bestellt werden? Welche Arten von Bestandsklassifizierungen unterstützen die Geschäftsstrategie?
  • Welche Auswirkungen haben Entscheidungen hinsichtlich des Distributionsnetzwerks auf Bestände, Liefertreue und Flexibilität des Unternehmens?
  • Welche Strategien und Vorgehensweisen unterstützen den angestrebten Servicegrad und die gewünschte Produktions- und Supply Chain Flexibilität?

Mitarbeiter aus der Supply Chain und angrenzenden Bereichen, die auf Basis standardisierter Terminologie die Grundlagen von Supply Chain Prozessen erlernen, verstehen und anwenden möchten.

Das Seminar wird mit einer durch PMI erstellten und durchgeführten web-basierten Prüfung komplettiert. Teilnehmer, die erfolgreich an dieser Prüfung teilgenommen haben, erhalten ein PMI-Zertifikat zum Nachweis der erworbenen Kenntnisse (Hinweis: kein APICS Zertifikat).

Das Seminar ist intensiv und interaktiv: Fallbeispiele, Übungsaufgaben, Vortrag und Diskussion. Wiederholungsübungen für den Inhalt, Wissenstests und weitere Übungen während und am Ende jedes Themenblocks stellen sicher, dass der Trainer ein unmittelbares Feedback über den Erfolg der Wissensvermittlung erhält.

Der Einsatz der Unternehmenssimulation The Fresh Connection (TFC) ist für den Kurs eine optimale Ergänzung.

Die maximale Gruppengröße ist auf 16 Teilnehmer beschränkt, um eine optimale Interaktion mit und innerhalb der Gruppe zu ermöglichen.

Öffentliche Kurse: Deutsch

Inhouse-Kurse: Deutsch und Englisch