TFC Global Challenge 2015

Sie sind neugierig geworden und möchten selbst an der Challenge teilnehmen?

Ende des Jahres finden Sie auf unserer Internetseite weitere Informationen zu Ablauf und Anmeldung der "The Fresh Connection Global Professional Challenge 2015".

Bis es soweit ist, stehen wir Ihnen per E-Mail unter tfc-professionals@pmi-m.de gerne vorab für Fragen zur Verfügung.

TFC Professional Challange 2014: BSH-Team überzeugt mit 4. Platz

Die 6. "The Fresh Connection Global Professional Challenge" ist beeindruckend zu Ende gegangen. Nicht nur, weil das Finale dieses Jahr in Dubai stattgefunden hat sondern auch, weil die diesjährigen Gewinner herausragende Ergebnisse erzielt haben.

Die vierköpfigen Teams mussten auch dieses Mal wieder die Verantwortung für Einkauf, Produktion, Vertrieb und Supply Chain Management übernehmen und die spannende Aufgabe lösen, "The Fresh Connection" wieder aus den roten Zahlen und zu einem möglichst positiven ROI zu führen. Mit dem Fokus auf "Optimization of the Logistics Footprint" galt es, sich gegen die Konkurrenz zu behaupten und das eigene Unternehmen als Spitzenreiter zu etablieren.

Die 11 Teams, die am 19. September um den Titel "Global Challenge Champion 2014" antraten, konnten sich bereits in den seit Januar 2014 stattgefundenen Vorrunden gegen mehr als 300 Teams aus 25 Ländern durchsetzen. 16 dieser Teams waren im Pool Deutschland - Österreich - Schweiz, allen voran das Team von Bosch und Siemens Hausgeräte (BSH), das sich bereits im Vorjahr als Gruppensieger für das Globale Finale 2013 in Istanbul qualifizieren konnte. Für den dort erreichten 2. Platz hat es dieses Mal jedoch leider nicht ganz gereicht. Hinter dem Team von SPX (Polen) mit einem gewichteten ROI von 43,3%, Friesland Campina (Niederlande) mit 38,3% und Coca Cola (China) mit 32,3% erreichte das Team von BSH dieses Jahr den 4. Platz. Durch einen Fehler in der zweiten Runde verloren die Vier den Anschluss an die Spitzengruppe und musste am Ende auch noch den dritten Platz an das Team aus China abgeben. Dennoch: Das Team von BSH kann stolz auf das Erreichte sein, denn von 300 Teams zu den 11 Finalisten zu zählen und am Ende einen 4. Platz mit nach Hause zu nehmen ist eine Spitzenleistung! So sieht es auch das Team selbst: "Nach ganz vorne hat es für uns nicht gereicht. [...] Es hat aber wieder richtig Spaß gemacht." so Robert Gisser, Teamleader von BSH. "Für nächstes Jahr werden wir auf jeden Fall versuchen, eine neue Mannschaft zu stellen."

Über ihre Erlebnisse im Finale in Dubai berichtet das Team ausführlicher in einem Interview, das demnächst hier erscheinen wird.